Fundament der Nischenseite – 2. Wochenreport

Die Zeit fliegt. Nachdem ich die letzten Monate durch Südamerika gereist bin, freue ich mich jetzt erstmal einige Wochen in Kalifornien zu sein. Obwohl ich dadurch etwas mehr Zeit habe, wird dieser Beitrag nicht wieder so ein 5000+ Wort Monster wie mein erster Wochenreport.

Alle meiner Beiträge zur Nischenseiten Challenge 2017 findet ihr hier, während ihr hier etwas mehr über mich erfährt. Zudem habe ich angefangen die "Tools" Seite, auf der ich alle Werkzeuge die ich bei meinen Nischenseiten nutze nach und nach vorstelle, aufzubauen​.

In diesem Beitrag geht es also um das Fundament jeder Nischenseite. Das richtige Fundament ist sehr wichtig für den weiteren Erfolg der Seite, daher dieser Beitrag hier. Allerdings ist es nicht schwer, das Fundament richtig aufzusetzen und es warten auch keine geheimen Supertipps auf euch, mit denen ihr ohne Aufwand eure Konkurrenz überflügelt.

Bevor wir mit dem Beitrag starten, möchte ich noch mal auf meinen Newsletter hinweisen. Newsletter Abonnenten verpasse nicht nur keinen Beitrag mehr, sondern erhalten regelmäßig exklusive Inhalte (wie z.B. die Übersicht der besten kostenlosen SEO Guides). Falls noch nicht geschehen, wird es also jetzt Zeit unserem kleinen internen Club beizutreten.

Zu dem Fundament jeder Seite zähle ich den Domainnamen (also die URL), das Hosting, die Navigationsstruktur der Seite (darüber geht es nächste Woche), das Theme (darüber werdet ihr noch einige hören - allerdings noch nicht diese Woche) und letztendlich WordPress (I <3 WordPress) Plugins.

Domainname

Jede Seite braucht einen Namen / eine URL. Doch gerade bei Nischenseiten gibt es verschiedene Strategien.

Generell unterscheidet man hier zwischen EMD, PMD und Brands. Ich hoffe, die Begriffe sagen euch was, falls nicht hier eine kleine Erklärung:

EMD = Exact Match Domain

Selbst wenn euer Englisch beschränkt ist, versteht ihr wahrscheinlich den Begriff "Exact Match Domain". Grob übersetzt bedeutet es "Exakt übereinstimmende Domain". Damit meinen wir URLs die genau der Hauptkeyword entsprechen.

Ein Beispiel aus meinem Portfolio wäre die (veraltete, seit Monaten nicht mehr berührte) Seite bauchreden-lernen.com, die ich euch letzte Woche vorgestellt habe. Das Hauptkeyword ist hier "Bauchreden lernen" und die Seite ist dafür optimiert.

Hauptkeyword = URL -> Exact Match Domain (EMD) #easy

Doch warum nutzen so viele Nischenseiten eine EMD anstatt etwas kreatives zu versuchen?

Aus SEO Gründen.

Auch wenn Google sagt, dass EMDs keine Vorteile mehr haben, helfen EMDs meiner Erfahrung nach immer noch beim ranken. Ob EMDs wirklich schlicht einen Bonus bringen oder es einfach daran liegt, das URL Anchors durchwegs keywordrelevant sind, weiß ich nicht. Aber aus den Erfahrungen der letzten Jahren kann ich sagen, dass EMDs noch gut funktionieren. (Obwohl ich das nicht für realistisch halte, kann sich das aber jederzeit ändern.

Allerdings haben EMDs Nachteile, wenn es darum geht die Seite auszuweiten. (Es klingt komisch, wenn akku-heckenschere-test.de über Rasenmäher schreibt)

PMD = Partial Match Domain

PMDs sind EMDs ähnlich. Hier gibt es allerdings keine exakte Übereinstimmung zwischen Domainnamen und Hauptkeyword, sondern nur eine vage. Ein Beispiel aus meinem Portfolio wäre hier (die ebenfalls schon bekannte und veraltete) Kosmetikerin-Ausbildung24.de (mit dem Hauptkeyword "Kosmetikerin Ausbildung") oder Pat Flynn's Webseite SecurityGuardTrainingHQ.com (Hauptkeyword "Security Guard Training").

Grund auf eine PMD anstatt EMD zu greifen ist meist die Verfügbarkeit. Während in vielen Nischen die EMDs schon vergriffen sind, kann man meist immer durch eine kleine Abänderung sich eine relevante URL sichern.

Diese Variante verbindet die Vor- und Nachteile der anderen beiden Optionen.

Brand Domain

Bei einer Brand Domain beachtet man Keywords schlicht nicht. Stattdessen sichert man sich eine cool klingende URL und versucht diese als "Marke" oder zumindest Autorität in der Nische aufzubauen. Idealerweise ist die Brand aber immer noch relevant für die ausgesuchte Nische.

Auch hier dient wieder Pat Flynn mit seiner Foodtruckr Seite als gutes Beispiel. Foodtruckr soll DIE Seite über den Aufbau eines Foodtrucks werden und dafür ist der Markenname (obwohl aus SEO Sicht irrelevant) relativ gut geeignet.

Brand Domains klingen cooler, "wirken" besser und können problemlos thematisch ausgeweitet werden, allerdings gibt es hier keinerlei positiven SEO Effekte.

EMD vs Brand + Domainregistrierung

Alles hat seine Vor- und Nachteile. So natürlich auch die Wahl des Domainnamen. Daher macht euch hier ein paar Gedanken dazu, bedenkt aber, dass es kein wirkliches richtig oder falsch gibt.

Anfängern empfehle ich für die ersten Seiten eine EMD / PMD. Hier ist es wichtiger überhaupt erstmal Erfolge (also die ersten Einnahmen) zu sehen, als irgendwann mal das Einnahmepotential auszuweiten.

Ich persönlich habe auch viele EMDs, fokussiere mich aber derzeit mehr auf Brand Domains. Dadurch kann ich problemlos die Seite thematisch ausweiten, Infoprodukte verkaufen und sogar Amazon FBA starten.​

Alle Domains registriere ich auf Internet.bs . Zwar hässlich, aber deutlich billiger als die meisten Anbieter und es funktioniert problemlos. ​

So nachdem wir uns nun eine passende URL gesichert haben, wird es nun Zeit diese URL mit unseren Inhalten online zu bringen. Dazu benötigen wir einen guten Hoster!

Der richtige Hoster

Ich bin ein Technik Noob und hatte keinerlei Lust mich mit technischen Details zu beschäftigen.

Die Suche nach einem Hoster war für mich so ein technisches Detail, mit dem ich nichts zu tun haben wollte. Die Seite sollte einfach gut laufen und fertig.

Über die Jahre musste ich mich damit rumschlagen und kann es daher für dich etwas einfacher machen:

Wenn du WordPress für deine Nischenseite benutzt, dann hoste deine Seiten auf Siteground*.

Wordpress Hosting

Siteground - perfekt für deine WordPress Seite

Siteground* hat einen tollen Preis, ist schnell, zuverlässig und bietet massenhaft Extras (SSL Zertifikat, Backups, Autoupdate, Caching)​. Allerdings ist der (ausgesprochen gute) Support nur englischsprachig. (Wer kein Englisch kann sollte zu All-Inkl.* greifen.)

Ich habe zum Thema WordPress Hosting eine eigene Unterseite erstellt, wo ihr noch ausführlichere Informationen zu Siteground* und den Alternativen findet.

Zur "Wordpress Hosting" Unterseite mit zusätzlichen Infos.

Inzwischen hoste ich fast jede neue Seite auf Siteground*, zudem nutze ich noch All-Inkl.* (damit habe ich gestartet, inzwischen nutze ich es nur noch um Hoster zu diversifizieren) und für meine stärksten Seiten Raidboxes*.

Diese drei Hoster kann ich jedem empfehlen. Guter Preis für die angebotenen Leistungen und ausgesprochen guter Support. Mehr Informationen zu den Anbietern findest du hier.

Nischenseiten Theme

Das Auge isst mit, daher ist ein gutes Theme unerlässlich für den Erfolg einer Nischenseite.

Ich bin kein großer Fan von den gängigen Affiliatethemes und bin sehr glücklich darüber, ein Theme gefunden zu haben, dass all meine Bedürfnisse erfüllt.

Diese Theme werde ich in den kommenden Wochen ausführlich vorstellen. Mein Ziel ist es, dass jeder der eine deutschsprachige Nischenseite erstellt, dies in Zukunft mit diesem Theme tut. Ich werde also ausführlich für das Theme werben und hoffentlich dich und viele andere von dem Theme überzeugen.​

Warum?

Weil das Theme es jedem ermöglicht schnell und einfach eine coole Seite zu erstellen. Das wird dazu führen, dass nicht jede "Test" Seite komplett (okay, mehr oder weniger) gleich aussieht.​ (Zudem profitiere ich natürlich durch eventuelle Affiliate Einnahmen. Aber ich liebe es für etwas zu werben, von dem ich 100% überzeugt bin.)

Die ausführliche Vorstellung ist laut Zeitplan für Woche 4 vorgesehen.

Struktur und Navigation der Nischenseite

Hier werde ich konkret auf Silos setzen. Wie genau ich diese umsetzen werde, erfahrt ihr nächste Woche. Ich habe es nur hier mit aufgeführt, da ihr euch von Anfang an dazu Gedanken machen solltet. Allerdings ist Content erst Thema der Woche 2; da erwartet euch aber einiges an Input. 😉

Falls du jetzt schon mehr über die "perfekte" Seitenstruktur lernen willst, dann ist das auch kein Problem.

Newsletter Abonnenten erhalten Zugang zu der Übersicht der besten kostenlosen SEO / Nischenseiten Guides und dort findest du zahlreiche Infos zur Silostruktur und OnPage / Internal Linking etc.​

Keinen Beitrag mehr verpassen!

Abonniere den Newsletter und du verpasst nicht nur keinen Beitrag mehr, sondern erhältst zusätzlich noch exklusive Inhalte wie z.B. die Übersicht der besten kostenlosen SEO Guides.

Jetzt eintragen und Zugang zu den exklusiven Inhalten sichern!

WordPress Plugins

WordPress ist klasse und ich nutze es für alles. Sogar Space Wallet läuft auf WordPress.

Diese Plugins nutze ich bei quasi jeder Nischenseite:

  • ​Anti Spam
  • AAWP* - Bestes Amazon Plugin mit massenhaft Funktionen
  • Caching Plugin - Entweder das von Siteground* oder WP Fastest Cache (oder WPRocket wenn man schon gute Einnahmen hat, ansonsten spart euch das Geld).
  • heatmap for WordPress - Kostenloses Heatmap Plugin, ideal für CRO
  • ManageWP - Macht das Verwalten mehrere Seiten einfacher + Backups
  • TablePress - erstellt einfach Tabellen
  • Yoast SEO - Titles, Meta Descriptions, Sitemaps und mehr

So, das war es schon für diese Woche.

Nächste Woche reden wir dann über Content.

Da geht es dann nochmal in die Keyword Recherche, ins Outsourcing und darüber wie man den Content strukturiert.

Lasst eure Kommentare hier und vergesst nicht den Newsletter zu abonnieren.​